Ein Aufruf an eine solidarische Gemeinschaft – Gebt dem Virus keine Chance. Schützt unsere Alten!

Das Corona Virus wurde vielfach unterschätzt. Was auch auf mich zutrifft. Vor zwei Wochen habe ich diesem nicht zugetraut, für unsere Gesellschaft derart einschneidend sein zu können. Alles steht still. Unternehmen verordnen Home Office, produzieren weniger. Geschäfte und Restaurants werden zeitweise schließen. Nun hat sogar König Fußball sein Treiben bis auf Weiteres eingestellt. All das sind harte Einschnitte in unser Leben. Für nicht wenige sind diese sogar existenzbedrohend. Hier wird der Staat gefordert sein. Seine Aufgabe ist es seine Bürger vor einem Absturz zu bewahren.

Doch all diese Einschnitte sind notwendig. Das Virus ist zwar für jüngere Menschen nicht sonderlich gefährlich, für Ältere hingegen ist es eine echte Bedrohung. Sie sind akut gefährdet. Unsere Eltern, Großeltern und Freunde. Sie gilt es zu schützen. Aus diesem Grunde ist es nicht gerechtfertigt das Virus auf die leichte Schulter zu nehmen. Nur weil man selbst womöglich nicht zur Risikogruppe zählt. Solche Gedanken, in den letzten Tagen sehr häufig ausgesprochen, sind nichts weiter als Egoismus. Wir sind eine Gesellschaft. Wir reden viel über Solidarität, über Zusammenhalt, über den Kampf gegen Hass und für Liebe. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir zeigen können, ob wir nur aus Selbstgefälligkeit daherreden oder ob wir wirklich solidarisch sein wollen. Die Stunde der Wahrheit. Wir haben es in der Hand.

Erschreckend finde ich die Leichtigkeit, mit der (zu) viele Trottel (sry) sich menschenverachtend äußern. In einigen Kreisen wird der Corona Virus „Boomer Remover“ geannt. KIZ sagte auf einem Konzert, dass das Virus gar nicht so schlimm sei, es würde ohnehin nur alte weiße Männer dahinraffen. Es jubelte die Menge wie in den schlimmsten Tagen deutscher Geschichte. Das öffentlich-rechtliche Format „browser ballett“ hat kürzlich ein Video veröffentlicht, in dem eine klares „Ja“ zum Virus geäußert wird. Es sei schließlich „erstaunlich fair“. So raffe das Virus „die Alten dahin, die Jungen hingegen überstehen es beinahe mühelos“. Das sei angesichts der formulierten Tatsache*, dass die Alten den Planeten schamlos ausgenutzt hätten, absolut gerecht und folgerichtig. Der Planet zeige so etwas wie Selbstheilungskräfte. Manch einer wird wohl auch hier behaupten, man solle das nicht ernst nehmen. Es handele sich um Satire. Jedoch gilt weiterhin: Nicht alles, was beleidigend, dumm und/oder menschenverachtend ist, ist automatisch auch Satire. Zu guter Letzt fragte sich auch Jakob Augstein über Twitter, ob sich „der Schutz der Wenigen wirklich nicht ohne Einsperren der Vielen“ gewährleisten ließe. So, meine Lieben, geht Solidarität nicht.

Auffällig ist, dass es gerade jene sind, die sich sonst so derb moralisch geben, welche nun in der Stunde der aktiv notwendigen Solidarität diese missen lassen.

Daher meine Bitte. Zum Wohle der Älteren, die entgegen des derzeitigen Sprechs unendlich viel dafür geleistet haben, dass wir in einer friedlichen und wohlständigen Geselllschaft leben können, tut alles dagegen, dass sich dieses Virus nicht noch weiter ausbreitet. Tut, was notwendig ist und lasst, was nicht notwendig ist. Keine Partynächte, weil ja eh keine alten Menschen dabei sind. Diese Rechung geht nicht. Alle müssen dazu beitragen, dass sich das Corona Virus nicht weiter ausbreitet. Schützt jene, die sich nicht selbst schützen können. Wenn wir nicht dazu in der Lage oder willens sind, dann müssen wir aufhören von Solidarität zu reden. Denn Worte ohne Taten sind nichts wert.

 

* Es handelt sich nicht um eine Tatsache.

Ein Kommentar

  1. Viabeij · März 14

    ja danke. tatsächlich lässt der Cov II den wahren Menschen erkennen. wenn viele denken, es trifft ja nur alte,:es ist ja nicht einfach nur sterben, sondern es ist ein qualvoller Tod. Wer will sich heraus nehmen, jemanden zu diesem Tod zu verurteilen? Und als junger Mensch bedenkt man nicht, das man im Alter sich dann noch ganz anderen Herausforderungen stellen muß und genau diese Menschen sich dann über Emphatie und Nächstenliebe freuen würden, obwohl ihre Kinder und Kindeskinder ihnen vorwerfen, die „geile Party Generation“ dann gewesen zu sein, die nur Drogen und Pillen eingeworfen haben und nichts geschafft haben, ausser das es immer noch keine umweltfreundliche Autos und Sonnenengie gibt und es keine Rente mehr gibt und die Leute keine Arbeit haben ect.- aber nur Party Party Party gemacht haben? So könnte dann ihr Generationsvorwurf aussehen???☢️Es gilt immer sich als Mensch zu beweisen, den Unterschied ein Humano zu sein- zu beweisen. viabeij

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Viabeij Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s